DIENSTLEISTUNGEN

Entdeckung und Nichtklinisch

Planen Sie Ihre nächste nichtklinische Studie oder gehen Sie mit uns eine Partnerschaft ein, um mittels eines IND-/CTA-Pakets schneller von der Forschung zu klinischen Studien übergehen zu können.

Kontakt

Nichtklinische Einrichtungen und Standorte

Profitieren Sie dank weltweit strategisch günstig gelegener Labors von einer globalen Unterstützung und globalen Kapazitäten für Ihre nichtklinischen und präklinischen Studien.
 

ERFAHRUNGSBERICHT

„Labcorp Drug Development ist eine zuverlässige und fachkundige Quelle für komplizierte Studien mit engagierter und äußerst kompetenter Studienleitung.“

-Projektleiter eines globalen Pharmaunternehmens

MEDIEN UND PRESSE

Labcorp übernimmt Toxikon und erweitert die Testkapazitäten im Bereich nichtklinische Entwicklung für Kunden aus der Pharma-, Biotech- und Medizintechnikbranche

Die Transaktion erweitert die Kapazitäten und stärkt das Full-Service-Testportfolio.

MARKT

Ihre Partnerreise beginnt hier

Starten Sie mit Hilfe von MarketPlace by Labcorp strategische Gespräche, die eine Partnerschaft in Gang bringen. Auf unserer kostenlosen innovativen Plattform, die Anbieter und Nachfrager von Assets zusammenbringt, wird jeden Monat eine Verbindung hergestellt. Erfahren Sie, wie MarketPlace Ihre Fortschritte beschleunigen kann.

Investitionen in der frühen Entwicklung

Erreichen Sie dank effektiver Investitionen bahnbrechende Ergebnisse

Sehen Sie, wie Labcorp weltweit in die nichtklinische Entwicklung investiert und wie all diese Innovationen dadurch zustande gekommen sind, dass wir Ihnen zugehört und Ihre sich ändernden Anforderungen erkannt haben.

KRANKHEITSMODELLE

Onkologiemodelle und Zelllinien

Erweitern Sie Ihre präklinischen Onkologie-Verbindungen mit einer umfassenden Reihe von präklinischen Onkologie-Studien, einschließlich In-vitro- und In-vivo-Pharmakologie-Wirksamkeitsmodellen, In-vivo-Bildgebungstechnologien sowie Funktionen für fokale Strahlung.

VERABREICHUNGSMETHODE

Möglichkeiten für Inhalationstests

Inhalationstoxikologische Studien spielen eine immer wichtigere Rolle bei der Beurteilung der Sicherheit und potenziellen Toxizität von inhalierten Arzneimitteln oder Chemikalien, zumal auch Atemwegserkrankungen wie Asthma, chronisch obstruktive Lungenerkrankungen (COPD) und Mukoviszidose (CF) heutzutage häufiger auftreten.

PROGRAMMATISCHE ENTWICKLUNG

IND-/CTA-Pakete

Beschleunigen Sie den Erfolg Ihres Moleküls durch Lösungen für die Frühphasenentwicklung, die dazu beitragen, dass Ihr Molekül wichtige Meilensteine mühelos erreicht, und zugleich den Wert Ihrer Anlage maximieren. Straffen Sie den Zeitplan für Ihre anfängliche Wirkstoffentwicklung um bis zu 30%.

Entfesseln Sie die Kraft vernetzter Erkenntnisse

Die Welt der Entwicklung wird immer komplexer. Sie sind weiterhin darauf angewiesen, dass Ihre Studien zeitgerecht und kosteneffektiv durchgeführt werden. Durch die Vernetzung von inspirierender Wissenschaft mit Daten erlangen unsere engagierten wissenschaftlichen Teams Erkenntnisse aus präklinischen und klinischen Studien, die Ihnen helfen, Ihre Entwicklungsmeilensteine zu erreichen.

In Zahlen

Präklinische Unterstützung von 81% der 2019 NDA/BLA FDA-Wirkstoffe
Präklinische Unterstützung von 77% der 2019 FDA-Biologics
Einsparung von bis zu 30% in Ihren vorklinischen Zeitplänen
Übermittlung von mehr als 125 Milliarden SEND-Datenpunkten

Sie haben Fragen?

Informative Einblicke

Behandlung der altersbedingten Makuladegeneration (AMD) mit einer neuartigen Stammzelltherapie

Behandlung der altersbedingten Makuladegeneration (AMD) mit einer neuartigen Stammzelltherapie

Blogeinträge
Die Audacious Goals Initiative (AGI) für regenerative Medizin ist ein Programm des National Eye Institute (NEI), das darauf abzielt, neue Therapien für Augenkrankheiten zu finden, die weiterhin schwer zu behandeln sind. Die altersbedingte Makuladegeneration ist die häufigste Ursache für den Verlust des Sehvermögens in den USA. Sie betrifft 2,5% der Bevölkerung, wobei die meisten Betroffenen über 50 Jahre alt sind.
Weiterlesen
Weiterentwicklung des Vergleichs der FDA-, EMA- und PMDA-Richtlinien für die In-vitro-Bewertung von pluripotenten und multipotenten Stammzellkandidaten

Weiterentwicklung des Vergleichs der FDA-, EMA- und PMDA-Richtlinien für die In-vitro-Bewertung von pluripotenten und multipotenten Stammzellkandidaten

Blogeinträge
In diesem Whitepaper werden die 2020 behördlichen Änderungen in den US-amerikanischen FDA-Leitlinien1 und Empfehlungen im Vergleich zu den bestehenden EU-EMA-Leitlinien2 und japanischen PMDA-Leitlinien3 für in In-vitro-Bewertungen der Wirkstoff-Wechselwirkung erläutert. Die sich ständig weiterentwickelnden behördlichen Regeln – Die Behörden FDA, EMA und PMDA lassen seit dem Jahr 1997 die Nutzung von In-vitro-Stoffwechselstudien zur Bewertung der Wirkstoffwechselwirkungen neuer chemischer Wirkstoffe zu. Allerdings unterliegt die Wissenschaft aufgrund raffinierter In-vitro-Modelle und prädiktiver In-silico-Programme seit 10 Jahren dynamischen Veränderungen.
Weiterlesen
Bewertung potenzieller Wechselwirkungen von Wirkstoffen in In-vitro-Experimenten zur PBPK-Modellierung

Bewertung potenzieller Wechselwirkungen von Wirkstoffen in In-vitro-Experimenten zur PBPK-Modellierung

Videos und Webinare
Die FDA hat kürzlich aktualisierte Richtlinien für Wechselwirkungen von Wirkstoffen zugelassen. Dieses Webinar befasst sich schwerpunktmäßig mit der Einhaltung der FDA-Richtlinien, der Gestaltung von In-vitro-Studien, der Interpretation von Daten und der Bewertung potenzieller Wechselwirkungen von Wirkstoffen, sowohl bei statischen, als auch bei physiologisch basierten pharmakokinetischen Modellen (PBPK). Wir werden außerdem unsere Interpretationen teilen, da die Aufsichtsbehörden verschiedene Ansätze zur Berechnung des DDI-Potenzials empfehlen, einschließlich statischer und PBPK-Modelle. Eine gleichzeitige Verabreichung unterschiedlicher Medikamente kann zu Wechselwirkungen führen, bei denen ein Medikament die Wirksamkeit eines anderen beeinträchtigt. Daraus können sich ein Misslingen der Therapie oder sogar Lebensgefahr für einen Patienten ergeben. In-virtro-Studien sind eine sehr effektive Methode, um potenzielle Wechselwirkungen von Wirkstoffen zu bewerten, da sie kostengünstiger und zeiteffektiver sind sowie ein Verständnis der Wechselwirkungen vermitteln und als Leitfaden für klinische Studien dienen können (klinische Studien sollten nicht zur Bewertung potenzieller Wechselwirkungen von Wirkstoffen genutzt werden, da sie kostspieliger, zeitintensiver und aus ethischer Sicht fragwürdig sind, allerdings sollten sie genutzt werden, um potenzielle Wechselwirkungen, die im Rahmen von In-vitro-Studien und zugehörigen Modellierungen festgestellt wurden, zu bestätigen).
Weiterlesen
In-vitro-Zytokinfreisetzungs-Assays: Gibt es Ruhe nach dem Sturm? | CRA-Beitrag I

In-vitro-Zytokinfreisetzungs-Assays: Gibt es Ruhe nach dem Sturm? | CRA-Beitrag I

Blogeinträge
Das Zytokin-Freisetzungssyndrom (CRS), auch als Zytokinsturm bekannt, ist eine systemische Entzündungsreaktion, die durch Komplikationen aufgrund von Krankheiten, Infektionen oder als Nebenwirkung einer Therapie mit Biologika verursacht wird. Das klinische Symptom eines Zytokinsturms ist die massive Freisetzung eines starken Cocktails entzündungsfördernder Zytokine in den allgemeinen Kreislauf, was zu schweren Schäden an mehreren Organen, Versagen oder möglicherweise zum Tod führen kann. Dies ist eine äußerst unerwünschte immunotoxikologische Nebenwirkung bei der Wirkstoffentwicklung.
Weiterlesen

Unterhalten wir uns

Kontakt