Covance ist jetzt Labcorp Drug Development

Wir sind ein globales Unternehmen, das für Millionen innovativ ist – gemeinsam, um Ihnen weiterhin fortschrittlichere medizinische Durchbrüche zu ermöglichen.

Mehr erfahren

Vorklinischer Einsatz von fokaler Bestrahlung und Immunkontrollpunktblockade zur Verbesserung der therapeutischen Reaktion bei einem immunologisch kalten Tumor

Datum: 2019

Autoren: Maryland Rosenfeld Franklin, David Draper, Sumithra Urs und Scott Wise

AACR-Jahresversammlung

POSTER | „Vorklinischer Einsatz von fokaler Bestrahlung und Immunkontrollpunktblockade zur Verbesserung der therapeutischen Reaktion bei einem immunologisch kalten Tumor“ (PDF)


Einführung und Hintergrund

  • Die Strahlentherapie (RT) ist eine häufig genutzte, klinische Behandlungsmethode. Mehr als 50 % aller Krebspatienten werden im Verlauf ihrer Krankheit mit einer Form von Strahlentherapie behandelt. Es werden geeignete Systeme und Modelle zum Testen präklinischer Strahlungskombinationen benötigt.
  • In Mausmodellen wurde gezeigt, dass eine Bestrahlung das Ausmaß der Tumorantigenpräsentation und die Vielfalt der für die Kreuzpräsentation verfügbaren Peptide erhöht. Aktuelle Arbeiten auf diesem Gebiet konzentrieren sich auf die Verwendung von Strahlung als Instrument zur Überbrückung der Lücke vom Tumorgleichgewicht zur Tumorelimination, wodurch die Ansprechrate von immunonkologischen Wirkstoffen verbessert werden könnte.
  • 4T1 ist ein murines Brustkrebsmodell, von dem bekannt ist, dass es einen großen Prozentsatz von myeloischen Suppressorzellen (MDSC) aufweist, wodurch das Modell gegen viele Immuntherapien resistent wird und als immunologisch kalter Tumor angesehen wird.
  • Wir stellten die Hypothese auf, dass die Behandlung mit fokaler Strahlung 4T1-Tumoren für eine Anti-mCTLA-4-Behandlung sensibilisieren würde.

Unterhalten wir uns

Kontakt